Clubszene Archiv 20142013 — 2012 — 2/20111/20112/20101/2010



 

7. Fototage Weiden 2012 - Ergebnisse des Fotowettwettbewerbs

Fototage Weiden
Fototage Weiden
Fototage Weiden
Fototage Weiden

 

Bester Fotoclub - FAC Mainleus Kulmbach

Preisverleihung - bester FotoclubDen Preis für den besten Fotoclub nahm Manfred Ströhlein von der FAC Mainleus Kulmbach entgegen. Leonhard Brenner (2. von links) gratuliert dem Clubchef zum Erfolg. Als Preis gab es ein Software Paket vom Sponsor Franzis Verlag im Wert von 990 Euro: 3x HDR projects platin, 3x HDR Darkroom 6.0, 1x Cut Out 4.0, 1x Photozoom 5.0 Pro, 1x Nature effects 4.5

 

 

 


 

 

Menschen im Mittelpunkt - Fotoclub Würzburg stellt aus

Plakat Fotoclub WürzburgVor knapp einem Jahr bahnte sich eine fruchtbare Zusammenarbeit zwischen der Neurologischen Universitätsklinik und dem fotoclub würzburg (fcw) an. Die verbindende Idee war: der Mensch als Mittelpunkt.

Die Verantwortlichen des Klinikums waren auf die Idee gekommen, Patientenzimmer und Flure nicht mehr mit den sonst üblichen Kunstdrucken auszustatten. Man wollte – so Oberarzt Dr. Mathias Buttmann – mit Fotokunst eine für Patienten, Mitarbeiter und Besucher gleichermaßen positive wie heilende Atmosphäre schaffen. Dr. Buttmann stieß mit der Bitte um kostenlose Überlassung von 60 Fotomotiven auf Zustimmung im fcw.

Die Fotos sollten sich „durch individuelle Handschriften“ auszeichnen und einen Bezug zu Mainfranken haben. Wichtig war auch, dass die Fotomotive keine Ängste oder Aggressionen auslösen sollten. Mit dieser Idee will die Klinik ihrem Anspruch „jedem ihrer Patienten individuell gerecht zu werden“, nahe kommen, so Dr. Buttmann. Kurt Treumann, der Vorsitzende des fcw, beriet die Klinik bei der Anfertigung hochwertiger Großfotos und der adäquaten Präsentation. In der jetzt der Öffentlichkeit im Foyer der Klinik vorgestellten Fotoausstellung „Menschen – Situation/Blickwinkel/ Inszenierungen“ werden auch die Naturfotos des fcw, die der Klinik überlassen wurden, in einem großen digitalen Bilderrahmen integriert.

Bei der Vernissage wurden die zahlreichen geladenen Gäste durch Professor Jens Volkmann, den Direktor des Klinikums, und Kurt Treumann begrüßt. Die Veranstaltung wurde durch die von den Bachtagen bestens bekannte Würzburger Flötistin Rosemarie Kurz musikalisch umrahmt. 
Otto Kindermann, fotoclub würzburg

29.11.12 - 17.01.13,
Neurologische Universitätsklinik
Foyer, Haus B1
Josef-Schneider-Str. 1
97080 Würzburg

 


 

 

Clubmeister der Fotografischen Gesellschaft Regensburg

Clubmeister 2012 der FGR Seine Urkunden und Medaillen zum Gewinn der Bezirksfotoschau Niederbayern / Oberpfalz bekommt er erst im November 2012. Die geschmackvolle Glasskulptur für den Gewinn der Clubmeisterschaft der Fotografischen Gesellschaft Regensburg 2012 wurde Jürgen Krall (in der Miitte) schon am letzen Abend vor der Sommerpause verliehen. Der Jugendliche Sebastian Schmidt (rechts) wurde Zweiter vor dem Vorjahressieger Martin Hofer (links) auf Platz drei.

Clubchef Stephan Fürnrohr: "Unsere Themenwettbewerbe finden parallel zum themenfreien "Lichtbild des Monats bzw. Jahres statt und werden im Gegensatz zu diesen Wettbewerben, bei denen immer ein Teilnehmer-Voting entscheidet, von einer 3-5köpfigen Jury bewertet. Der Verein legt im Vorfeld 4 Themen fest und die Mitglieder können dazu je maximal 3 Bilder einsenden. Die Jury bewertet dann die Bilder nach den Gesichtspunkten der allgemeinen Bildqualität und natürlich auch danach, wie gut und originell sie das vorgegebene Thema interpretieren und ausdrücken. Für die 10 besten Bilder gibt es Punkte nach einer Formel-1-ähnlichen Skala und der Sieger nach Punkten ist dann unsere Jahresfotomeister - er erhält dann auch den "Wanderpokal", derzeit eine Glasskulptur. Wenn ein Mitglied es schafft, den Titel dreimal in Folge zu erringen darf er die Trophäe behalten. Das wurde bislang in der Geschichte dieses Wettbewerbs zweimal erreicht, nämlich durch Werner Pokutta (ELDAV) und Wolfgang Jäkel.

Bild von Jürgen Krall zum Thema SonnenuntergängeIn diesem Jahr ging es knapp aus. Durchgesetzt hat sich am Ende Jürgen Krall, der in diesem Jahr auch DVF Bezirksmeister Niederbayern/Oberfalz wurde. Nach einer großartigen Aufholjagd hat es für Jung- und Neumitglied Sebastian Schmidt nicht ganz gereicht, aber immerhin hat er sich mit seinen kecken Ideen und tollen Umsetzungen noch bis auf den zweiten Platz vorgearbeitet. Vorjahressieger Martin Hofer belegt in diesem Jahr den dritten Platz. Bild: Jürgen Krall

 

Im Detail:
1. Platz: Jürgen Krall (87 Punkte)
2. Platz: Sebastian Schmidt (80 Punkte)
3. Platz: Martin Hofer (78 Punkte)

Die Jury ermitteln wir meist aus unseren eigenen Reihen, was aber immer etwas zäh geht, denn wenn man selbst teilnehmen möchte ist es etwas zwiespältig, auch Jurymitglied zu sein. Deshalb freuen wir uns dass es in letzter Zeit immer öfter klappt, Jurierungen auf Gegenseitigkeit mit befreundeten Vereinen zu "tauschen" - insbesondere mit digitalen Dateien ist das ja heutzutage sehr unkompliziert möglich.
Dazu auch ein kleiner Aufruf - wir sind immer interessiert, mit anderen Vereinen bezüglich gegenseitiger Jurierungen Kontakt zu halten. Bei Interesse bitte einfach melden (mail@fgr-online.de)."

Einen Überblick über die Ergebnisse der letzten 16 Jahre erhält man auf unserer Homepage →

Weitere Links zu den Homepages der Fotografen:

Werner Pokutta →
Wolfgang Jäkel →
Jürgen Krall →
Martin Hofer →

 

 


 

Würzburger BSW-Fotografen mit sozialem Engagement

BSW bei AWO aktiv

Schon seit einigen Jahren schmücken die Mitglieder der BSW-Fotogruppe Würzburg die Flure des "Hans Sponsel Hauses", einem Seniorenheim der AWO im Würzburger Stadtteil Lindleinsmühle, mit ihren Bildern aus. Inzwischen wurde der Eingangsbereich des Hauses und einige Aufenthaltsräume völlig neu gestaltet und überall stellen großformatige Fotografien einen Blickfang dar, an dem sich vor allem die Heimbewohner aber auch Besucher und AWO-Mitarbeiter erfreuen.

Vor kurzem montierten nun einige Fotogruppenmitglieder in vielstündiger ehrenamtlicher Arbeit erneut Galerieschienen und statteten das frisch renovierte Bierstübchen sowie zwei weitere Flure und einen Gemeinschaftsraum mit neuen Bildern aus. Die Rückmeldungen der Bewohner und Mitarbeiter zeigen, welche Freude ihnen dadurch bereitet wurde und das Heim enorm an Attraktivität gewonnen hat. Immer wieder kann man Personen sehen, die vor Bildern stehen und diese eingehend betrachten. Im gesamten Haus fanden bereits über 300 Fotos einen Platz und ein Ende ist noch nicht abzusehen, denn unterdessen entsteht gleich nebenan ein großer Neubau, der ebenfalls mit den Bildern der Würzburger Fotogruppe ausgeschmückt werden soll. Wir meinen, dass das eine nachahmenswerte Aktion ist, die einerseits auf viel Gegenliebe bei den Bewohnern stößt und den Fotoamateuren eine tolle Präsentationsmöglichkeit für ihre Bilder bietet. Alfred Söhlmann

 


 

 

IRIS-Auszeichnungen 2012

Was ist IRIS?
Die Antwort finden Sie unter Info & Service →
aktuelle Punktelisten →

Die Übergabe der Auszeichnung und die Ehrung der Fotografen findet während der Landeskonferenz zur Landesfotoschau Bayern in Schrobenhausen statt.

NAME CLUB AUSZEICHNUNG PUNKTE
Heinz Jakob fotoclub würzburg Irismedaille -gold- 121
Alfred Söhlmann BSW Foto-und Filmgruppe Würzburg Irismededaille -gold- 120
Josef Schwarz Fotoclub Schrobenhausen Irismededaille -bronze- 80
Peter Dreßel Fotoclub Coburg e.V. Iris -gold- 61
Imrgard Sell BSW Foto-und Filmgruppe WürzburG Iris -silber- 42
Egon Fries Foto- und Video-Club Kleinostheim Iris -silber- 40
Wolfgang Stark FOTO-CLUB ARZBERG Iris -silber- 40
Simone Bauer Fotokreis Schwanfeld Iris -bronze- 25
Elmar Suchy Fotofreunde Wiggensbach Iris -bronze- 22
Wolfgang Bahl Foto-Club Schwabach e.V. Iris -bronze- 20
Kurt Michael Treuman fotoclub würzburg Iris -bronze- 20
Rudolf Twardzik SKF-Fotokreis Schweinfurt Iris -bronze- 20

 

 


 

50. Geburtstag der Sportgemeinschaft Siemens Amberg e.V.

InfostandVom 13. bis 15 Juli 2012 feierte die SGS-Amberg seinen 50. Geburtstag. Seit 1962 ist die Fotogruppe, die bereits 1958 gegründet wurde, integrierter Bestandteil der Sportgemeinschaft. Die SGS-FOTO-AMBERG/DVF präsentierte sich auf der Festveranstaltung am 14. Juli mit einem Informationsstand auf dem Landesgartenschau  Gelände in Amberg. Die zahlreichen Besucher konnten sich in dem aufgelegten Informationsmaterial des DVF und der Fotogruppe über die Aktivitäten der Fotogruppe informieren.

 

BLSV Ehrung für Bernhard Hiersig

Bernhard HiersigAnlässlich des Ehrenabends zum 50. Geburtstag der Sportgemeinschaft Siemens Amberg e.V., wurde der langjährige 1. Vorstand der Fotogruppe (SGS-FOTO-AMBERG/DVF) Bernhard Hiersig, vom BLSV mit der Verdienstnadel in Silber geehrt.

Bernhard Hiersig leitetet die Fotosparte von 1967 bis 1971 sowie von 1976 bis 1988 siebzehn Jahre lang und ist seit 1989 unterbrochen aktiver Wettbewerbsleiter. Unermüdlich beteiligt er sich als Organisator und Aktiver an allen DVF Fotoschauen in Amberg. Mit seinem fachlichen Rat hat er unzählige Clubmitglieder in die Kunst der Schwarzweiß-Bildfotografie und Bildentwicklung eingeführt.

Für seine großen Verdienste wurde Hiersig bereist im Jahre 1988 zum Ehrenvorstand und Ehrenmitglied des Fotoclubs ernannt. Bericht und Fotos: Georg Birner

 


 

vorgestellt: Georg Schediwy von der Fotogruppe Thurnau

Georg SchediwyVor ungefähr 20 Jahren fing der heute 61jährige Georg Schediwy an, sich mit Fotografie zu beschäftigen. Seine fotografischen Schwerpunkte setzt er vor allem in der Tierfotografie. Er widmet sich aber auch gerne der Sport-, Architektur- und Reisefotografie. Obwohl Georg Schediwy erst seit sieben Jahren an internationalen Wettbewerben teilnimmt, kann er inzwischen beachtliche Erfolge aufweisen. So konnte er bei der PSA 30 Sterne und acht Galaxys in den verschiedenen Sparten einheimsen. Für die Verleihung der MPSA (Pressemitteilung →) waren immerhin mehr als 1500 Annahmen notwendig. Georg Schediwy trägt auch den Titel EFIAP und am 1. September erhält er die vierte und höchste Stufe der IIWF (Interessengemeinschaft internationaler Wettbewerbsfotografen) - den Exellence Master EM IIWF. WE

 

Kaiseradler von Georg Schediwy
Kaiseradler © Georg Schediwy

Giraffen von Georg Schediwy
Giraffen © Georg Schediwy

Pressemitteilung der PSA

Die Photographic Society Of America (PSA) gibt bekannt, daß Georg Schediwy, MPSA, mit der Master-Auszeichnung (MPSA) für seine fotografischen Erfolge bei internationalen von der PSA anerkannten Fotoausstellungen ausgezeichnet wird. Um sich für diese Auszeichnung zu qualifizieren, sind 1.500 oder mehr Annahmen bei internationalen Fotoausstellungen erforderlich. Die Auszeichnung in Form eines Acrylglasblockes wird im September 2012 auf der internationalen Tagung der PSA in San Francisco, USA, präsentiert. Der Preis beinhaltet eine Einladung zur Veröffentlichung von eigenen Fotografien in der MPSA-Gallery auf der PSA-Website. Die PSA ist eine weltweite Organisation von Amateur- und Profi-Fotografen in über 70 Ländern. Besuchen Sie die Website unter www.psa-photo.org → und erfahren Sie mehr über die PSA, die Aktivitäten und die Vorteile einer PSA-Mitgliedschaft.
Ekkehard Retelsdorf, MPSA, Public Relations Committee

 


 

 

Führungswechsel beim Lichtenfelser Fotoclub

Vorstand Lichtenfelser FotoclubBeim Lichtenfelser Foto Club fand ein Generationswechsel in der "Chefetage" statt. Der bisherige Vorsitzende Siegfried Mischke konnte nach langjähriger Leitung des Vereins sein Amt in jüngere Hände übergeben.

Bild: Schriftführer Mirko Gahn, Vorsitzender Heiko Stammberger, zweiter Vorsitzender Karl-Heinz Gehringer, Kassenwart Michael Popp (von links)

Bei der letzten Mitgliederversammlung des LFC wurde Heiko Stammberger einstimmig zum neuen Vorsitzenden des Vereins gewählt. Fotografisch hat Stammberger im Deutschen Verband für Fotografie bereits eindrucksvoll auf sich aufmerksam gemacht, indem er bei den Wettbewerben des Verbandes stets vordere Plätze belegte und bei der letzten Bezirksfotoschau bester Fotograf Oberfrankens war. Zu seinem Stellvertreter wurde einstimmig Karl-Heinz Gehringer und ebenso einstimmig Michael Popp als Kassier und Mirko Gahn zum Schriftführer gewählt.

Der neue Vorstand hat das Ziel, mit neuen Ideen frischen Wind in das Vereinsleben des LFC bringen. So sind verstärkt Themenabende mit Bildbesprechungen, Workshops usw. vorgesehen. Diese auch für die Öffentlichkeit vorgesehenen Veranstaltungen werden in der örtlichen Presse zum gegebenen Zeitpunkt rechtzeitig bekanntgegeben. Interessenten sind zu den Vereinsabenden, die im Abstand von zwei Wochen jeweils am Montag ab 19:30 Uhr im Vereinslokal Gasthof Fischer in Mistelfeld stattfinden, jederzeit willkommen. Der nächste Vereinsabend findet am Montag, 09. Juli 2012, statt. Thema des Abends ist die Besprechung von Fotos aus dem Mercedes Benz Museum in Stuttgart.

Kontakt:
Heiko Stammberger
Ziegelanger 1
96250 Ebensfeld
mobil: 0177 7428640
heiko_stammberger@web.de
www.lichtenfelserfotoclub.de →

 

 


 

 

Die S/W-AG-SÜD beim Umweltfotofestival Horizonte Zingst 2012

S/W-AG in ZingstSchon mal eines vorweg: Es waren beein-druckende, spannende und erfolgreiche 9 Tage für uns und die S/W-AG-Süd in Zingst! Am 24.05.2012 haben wir uns mit vollgepackten PKW‘s auf den Weg nach Norden gemacht. Wir – das waren – 7 Mitglieder und Partner. Abends wurde dann noch der Plan für den nächsten Tag geschmiedet, denn dann erfolgte die Hängung der Bilder. In einem frisch renovierten, lichtdurchfluteten Galerieraum des Hotels „Meerlust“, gleich in der Nähe der Seebrücke und des Kurhauses war unser Domizil.

Leiter S/W-AG-Süd Rüdiger Horeis, Festival-Schirmherr Norbert Rosing, Klaus-Peter Gnaß (S/W-AG-Süd) v.l.

Am Abend des 25.05. war dann noch Empfang der Aussteller am Strand unterhalb der Seebrücke von Zingst. Es gab kaltes Buffet, Getränke und alle Aussteller wurden namentlich erwähnt. Wir mitten drin!! Es wurden Gespräche mit den Verantwortlichen geführt: Mit Norbert Rosing, der Schirmherr des Events (er nahm sich richtig Zeit für uns), Klaus Tiedke, dem Kurator der Ausstellungen, mit Frau Anne Burghardt, Marketing, die uns eingeladen hat, Peter Krüger, dem Geschäftsführer der Kur- und Tourismus GmbH, Zingst, Willy Borgfeldt, unserem Präsidenten, Christine und Detlev Motz waren dort, der Sportreporter Rolf Töpperwien und viel Foto-Prominenz.

AusstellungAm 26.06. haben wir dann um 10.00 Uhr die Türen unserer Galerie geöffnet und auf die ersten Besucher gewartet. Wir sollten nicht lange warten müssen!! Wir hatten uns auf einem Standdienst geeinigt, damit die anderen auch etwas von der herrlichen Landschaft wahr nehmen und vor allem das gigantische Programm „Horizonte Zingst“ besuchen konnten. Es war absolut ein fotografisches Highlight dort!! Das alles aufzuzählen würde hier den Bericht sprengen.


Josef Kolarz und Günter Unbescheid (beide S/W-AG-Süd) bei der Austellung

Schaut Euch das Programm im Internet an oder besser noch, besucht doch einfach mal Zingst zum nächsten Festival. Nehmt Euch aber Zeit! Wir waren ein Teil dieser Veranstaltung und darüber dürfen wir mehr als zufrieden sein!! Am Samstag, den 26.06. um 16.00 Uhr wurde das Festival offiziell eröffnet. Wir waren dort und während der Feierlichkeiten spielte auch Tina Tandler auf ihren Saxophons. Sie kommt aus Berlin und hat in Zingst eine eigene kleine Bühne. Blues und Jazz vom Feinsten!!! Unsere Tage in Zingst waren immer sehr lang, denn abends um 22.00 Uhr war „Bilderflut“ auf einer riesen Leinwand am Strand mit einer Rückschau vom ganzen Tag. Von uns wurden auch Bilder und Filme gezeigt.

Am 28.05. wurde die S/W-AG-SÜD bei der "Bilderflut" vorgestellt, denn am 29.05. hatten wir in Zusammenarbeit mit dem DVF unsere Vernissage der Ausstellung. Wir hatten am 29.05. volles Haus!! Die Besucher standen sogar auf dem Bürgersteig!! Die Prominenz war anwesend und durch Willy Borgfeldt, dem Präsidenten des DVF (auch Mitglied bei uns) wurde dem Kurator Klaus Tiedke die goldene Verdienstmedaille des DVF und mir völlig überraschend der Deutsche Fotopreis 2012 verliehen. Da war ich erst einmal platt!! Danke!! Am Abend bei der „Bilderflut“ wurde die Vernissage filmisch vorgestellt und ein paar zusätzliche Bilder von uns gezeigt. Die Besucherzahl in unserer Ausstellung an diesem Tag: 249 !!! Whow!! Durch den Profi Ralf Baumgarten, der sich mit der Ausstellung "Cyclist"“ präsentierte und mich bei seinem Fotoschooting in Zingst auf dem Fahrrad fotografierte, meinte: "Ach, Ihr seid das mit der Schwarz/Weiss-Ausstellung"“ Wir waren also im Gespräch!! Auch der Werbefotograf Thomas Herbrich aus Düsseldorf hat sich mit mir lange unterhalten (er machte die Bilder bei der Zingster Minute, hatte selbst eine Ausstellung und machte jeden Tag kostenlose Vorträge im Hotel Vierjahreszeiten).

Am 30.05. waren wir beim Fotostammtisch von Christine und Detlev Motz, zu dem sie gebeten hatten. Dort wurden wir den anwesenden Personen vorgestellt. Sie alle klopften spontan auf den Tisch und sprachen voller Begeisterung über unsere Ausstellung! Ich sage Euch, irgendwie bekommt man dann ein gutes Gefühl. Fotomarkt war auch und viele Anbieter waren dort: z.B. Leitz, Berlebach, Olympus, Canon, Linhof, Zeiss, Fotohändler, Monochrom usw. usw. Es wurden wieder diese berühmten Kaufschleifen gelegt!!!

Am Sonntagabend, den 03.06. wurde die Sektflasche aufgemacht! Wir zählten zusammen – wir hatten an den neun Tagen des Fotoevents 1.407 Besucher!! Das kann sich sehen lassen!! Uns besuchten u.A. Heinz Teufel, der Workshops in Zingst abhielt, Norbert Rosing mit Frau – der Schirmherr der Veranstaltung, Manfred Kriegelstein, Peter Krüger, Geschäftsführer (s.o.), Anne Burghardt, Klaus Tiedke, das Filmteam von Zingst. Presseleute, Willy Borgfeldt (er kümmerte sich mehrfach um uns), Karl-Heinz Tobias – 2. Vizepräsident des DVF. Es ging ganz schön rund!! Langeweile war nicht angesagt. Es gab auch Zweitbesucher!! Die aufgebaute 4x5“-Kamera (Wista Field) erregte Aufmerksamkeit. Wo bitte ist da der Anschluss für das Digital-Rückteil??? Mit welchem Drucker druckt Ihr Eure Bilder aus? Wie heißt der Drucker?? Die jungen Besucher kannten teilweise keine Dunkelkammer mehr! Das möchte ich auch können – so die Aussagen! Dann die alten Hasen oder Häsinnen: „Ach ja,…….“. Unsere ausgelegten Bücher wurden ausgiebig angeschaut und durchgeblättert. Es gibt auch so manche köstliche Episode über Besucher zu erzählen! Fazit: Wir haben eine aufregende, spannende und abwechslungsreiche Woche in Zingst erleben dürfen. Wir hatten viel Spaß, haben viel gelacht und haben Aufmerksamkeit errungen. Das Wetter hat mitgespielt; es war sonnig aber es wehte ein sehr frischer Wind. Noch am 03.06. haben wir nach dem Ausstellungsende alles abgebaut. Das ging ziemlich flott und haben am Abend die Ausstellung mit einem guten Essen in einem netten, kleinen Restaurant beendet. Wie wir uns auf den Heimweg machten und durch Zingst fuhren, sah Zingst schon wieder richtig leer und normal aus. Kaum etwas deutete noch auf diesen gigantischen Fotoevent hin. Der Termin für’s nächste Jahr liegt schon fest – 25.05. bis 02.06.2013! Fahren Sie hin!! Bilder vom Event in Zingst finden Sie demächst auf unserer Homepage www.sw-ag-sued.de → unter "Neues". Rüdiger Horeis, Leiter der S/W-AG-Süd

 


 

 

Fahrt zum Umweltfotofestival Horizonte nach Zingst

Samstag um sechs Uhr war es soweit: der Fotorucksack war vollständig mit geladenen Akkus und Speicherkarten bestückt. Aber Platz war auch für Wurstsemmeln, Getränke und Müsliriegel. Derart gut ausgerüstet stand ich mit Rucksack und Koffer am Lappersdorfer Pendlerparkplatz und wartete auf die Mitfahrgelegenheit nach Zingst. Zingst - nachdem Stephan Fürnrohr 2011 aufgrund der erfolgreichen Teilnahme an den "Waldgeschichten" zehn Personen zum Umweltfotofestival nach Zingst mitnehmen durfte, beschlossen wir im Jahr 2012 nochmals, das Umweltfotofestival zu besuchen. Teilnehmer im Jahr 2012 waren Stephan mit Familie, Arnold, Werner, Ludwig mit Familie, Hubertus, Jürgen mit Familie, Andrea mit Familie, Anette sowie meine Wenigkeit.

ZingstDort angekommen haben wir unser Domizil bezogen. Die lange Anreise, sowie auch einsetzender Nieselregen hatte uns abgeschreckt, die Bilderflut am Strand zu besuchen. Somit planten wir am ersten Abend die Programmgestaltung für die nächsten Tage. Die kommenden drei Tage verbrachten wir mit dem Besuch der vielfältigen Ausstellungen. Besonders beeindruckend war die Schau "Stille Sensationen- Große Momente" von Schirmherrn Norbert Rosing, welche im Kunsthallenhotel 4-Jahreszeiten ausgestellt war.

Mit beeindruckenden Bildern zu werben, ist der Schwerpunkt des Umweltfotofestivals. Weitere Aussteller im Kunsthallenhotel waren "Black Ladies" von Uwe Ommer , sowie "One World" von der Elite europäischer Foto-Professionals. Sehr schöne Natur- und Tieraufnahmen gab es in der Galerie des Kurhauses am Strand von der GDT-Jugendgruppe zu sehen - XXL Bilder gab es auch in Open-Air-Installationen. Eine direkt an der Seebrücke am Strand. Betty Schöner hat Meerestiere und Unterwasserpflanzen perfekt abgelichtet. Nach unserer Meinung war aufgrund der Plastizität der Aufnahmen ein spezieller Scanner im Einsatz. Nachweisen können wir dies natürlich nicht - aber es gab wieder eine Anregung, unsere Scannographie wieder aufleben zu lassen. Eine weitere Open-Air-Galerie war am Zingster Postplatz - der Altmeister der Portaitfotografie Walter Schels zeigte in beeindruckenden S/W-Aufnahmen Tierporträts mit dem Titel "Tiere sehen Dich an". Gekonnt hat er die Persönlichkeiten der verschiedenen Tiere perfekt herausgearbeitet. Leider kamen wir etwas zu spät zur Ausstellungseröffnung, so dass wir nicht die gesamte Bildbesprechung mit verfolgen konnten.

ZingstÄußerst interessant waren auch die Ausstellungen "Organic Ressources" in der Zingster Panzerhalle. Die Young Professionals - Studenten der Fachhochschule Bremen haben die Vergänglichkeit der organischen Substanzen dargestellt. Einige Bilder haben von weitem den Eindruck von leckerer Foodfotografie gemacht. Erst als ich mich den Bildern genähert und sie genau angesehen habe, habe ich festgestellt, dass der leckere Salat in Wirklichkeit aus Gemüseabfällen, Kartoffelschalen etc. besteht.

Im Marinekomplex besuchten wir die Ausstellung "Landscapes&Memory" von Jo Röttger. Der Fotograf hat mit seiner Großbildkamera die Bundeswehrsoldaten bei der Einsatzvorbereitung, im Afghanistaneinsatz, sowie nach dem Einsatz wieder in der Heimat begleitet. Eindrucksvolle Bilder in einer morbiden Umgebung. Passend für die Bilder, auch etwas verstörend - doch dies war bestimmt auch die Intention des Fotografen.

Wie Ihr seht, wir haben in den wenigen Tagen in Zingst sehr viel gesehen - die größeren Ausstellungen habe ich Euch etwas beschrieben, alle Besuche in den Galerien aufzuzählen würde den Rahmen unseres kurzen Reiseberichtes sprengen - in Kürze nur noch die von uns besuchten Galerien und Ausstellungen:

- Grönland von Markus Lanz in der Multimediahalle
- Cyclists - Deutschland-China von Ralf Baumgarten in der Jordanstraße
- Mythos Wald von Michael Lange in der Villa Ruh
- GrenzGänge - von Studierenden der Designakademie Rostock im Hotel Stone
- World of Pen von der Olympus-Community im Steigenberger Strandhotel
- Kontraste der Natur - in der Galerie "Schule des Sehens"

Natürlich haben wir auch die Ausstellung von S/W AG Süd des DVF besucht. Im Gegensatz zu den anderen Ausstellungen waren die Bilder hier etwas kleiner gehalten. Nach DVF Präsident Willy Borgfeldt muss man bei kleinen Bildern näher ans Bild ran. Auch wenn wir bis dahin von großformatigen Bildern in den Ausstellungen verwöhnt waren - wir sahen hervorragende S/W-Aufnahmen.

Wir haben aber nicht nur Ausstellungen besucht. Wir haben selbstverständlich auch fotografiert. Motive gab es bei herrlichem Wetter zu genüge und schließlich wollten wir bei der alltäglichen Bilderflut am Zingster Strand einen Preis mit Nachhause holen.

Jeden Abend gegen 22:00 Uhr wurden nach Abschluss eines erfolgreichen Festivaltages die Ergebnisse der Seminare sowie Workshops an einer XXL-Leinwand gezeigt. Des weiteren wurden Fotografen sowie deren Multimediavorträge vorgestellt oder auch Interviews der anwesenden Fotografen präsentiert. AlsTagesabschluß wurde das "Bild des Tages" vorgestellt. Jeder Festivalbesucher hatte zwischen 12:00 und 15:00 Uhr die Möglichkeit sein bestes Bild abzugeben. welches anschließend juriert wurde. Natürlich läuft die Bilderflut nicht nüchtern sachlich ab, hippe DJ-Musik, eine Standbar/Lounge mit non/alkoholischen Getränken und Feuerstellen rundete das Event am Strand ab.

ZingstUnsere Bilder wurden auch gezeigt - gewonnen haben wir leider nichts - unter großen Masse starker Bilder dürfte die Auswahl denkbar schwierig gewesen sein. Highlight an den beiden Tagen waren die Besuche der Multivisionsshows, welche in der Multimediahalle gezeigt wurden. Unsere Gruppe entschloss sich für die Vorträge von Holger Lorenz "USA-Naturwunder des Südwestens", sowie für "Wilde Alpen" von Bernd Ritschel. Für "My Way" von Norbert Rosing erhielten wir leider keine Karten mehr - wir waren leider einfach zu spät dran. Beide Vorträge waren sehr gut besucht, die beiden Autoren fesselten uns nicht nur mit hervorragenden Bildern, schroffen Klippen bizarren Gesteinen, tiefen Schluchten, trockenen Wüsten, blauschimmernden Gletscher und kargen Felslandschaften- nein beide Autoren entführten uns mit einer Begeisterung, welche bis in die "Haarspitzen" vorhanden war. Ich habe selten so faszinierende und mitreißende Vorträge miterlebt. Die 3 Tage in Zingst waren schnell vorbei, fast ein bisschen zu schnell. Vielleicht auf ein nächstes Mal - in Zingst.

Text und Bilder: Christian Söllner

 


 

Zweiter Deutscher DVF Fotopreis an Rüdiger Horeis vergeben

Willy Borgfeldt und Rüdiger HoreisAnlässlich des 5. Fotofestivals Horizonte in Zingst wurde Rüdiger Horeis EFIAP DGPh mit dem „Deutschen Fotopreis 2012 des DVF“ ausgezeichnet. Damit ist der Gochsheimer nach dem Grimmaer Fotografen Gerhard Weber AFIAP (2011) der zweite Träger dieser höchsten Auszeichnung des Deutschen Verbandes für Fotografie e.V. (DVF). Den Acryl-Pokal mit Urkunde überreichte DVF Präsident Willy Borgfeldt bei der Vernissage zur Ausstellung „Eis & Heiß“ der S/W-AG Süd im DVF am 29. Mai 2012 im Hotel Meerlust in Zingst. Kurator des Fotofestivals Klaus Tiedge – bei diesem Anlass mit der Goldenen DVF Verdienstmedaille ausgezeichnet – würdigte das große Engagement des DVF in Zingst und besonders auch die Verdienste von DVF Fotografen wie Rüdiger Horeis mit seiner SW-AG. „Eine hohe Auszeichnung wurde heute am 29.Mai hier vergeben – eingerahmt von einer absolut anspruchsvollen SW-Fotoausstellung des DVF“, freute sich Tiedge.

Willy Borgfeldt und Rüdiger HoreisDieser besondere „Deutsche Fotopreis des DVF“ wird seit 2011 jährlich an eine vom DVF ausgewählte, herausragende Fotopersönlichkeit für höchste Verdienste um die Hobbyfotografie beziehungsweise für den DVF und/oder für dessen fotografisches Lebenswerk verliehen. Rüdiger Horeis, Jahrgang 1948, fotografiert seit seinem 8. Lebensjahr mit großer Leidenschaft und ist seit 1977 Mitglied des SKF-Fotokreises in Schweinfurt (zehn Jahre später dessen Clubleiter). Seit 1989 berufenes Mitglied in der DGPh, nahm Horeis aktiv an nationalen und internationalen Fotowettbewerben teil, erhielt den DVF-Ehrentitel „EFIAP“ und widmete sich ab 1990 besonders der Großformat-Photographie. 1998 gründete der Fotograf die „Schwarz/Weiss-Arbeitsgemeinschaft Süd“ im DVF und wurde 2006 auch Mitglied in der „GfPhE“ – Gesellschaft für Photographische Edeldruckverfahren. Horeis organisierte unzählige Fotoausstellungen, Workshops und Multivisionsvorträge, war aktiv im DVF-Bezirk Mainfranken und im DVF-Landesverband Bayern tätig und setzte sich als Juror bei bedeutenden Wettbewerben ein. K.H. Tobias

Bild oben: Preisträger Rüdiger Horeis, Kurator des Umweltfotofestivals Horizonte Zingst Klaus Tiedge und DVF Präsident Willy Borgfeldt

 


 

 

Im Winter zum Nordkap

Mit dem eigenen Auto starte Konrad Merl zu einer mehrwöchigen Reise in den hohen Norden Skandinaviens. Bei Temperaturen bis zu minus 30 Grad fuhr der Autor auf eisbedeckten Straßen bis zum Nordcup, den nördlichsten Punkt Europas. Die Reise führte ihn in das schwedische Gebirge und in das Skigebiet Yllias in Nordfinnland. Fotografische Höhepunkte waren die Inselwelt der Lafoten, das Sami Master Festival, sowie die Nordlichter am Nordcup. Mehr Bilder von der Reise sehen Sie beim Vortrag im Clubheim der SGS Amberg, Georg-Hilbenz-Straße, 92224 Amberg, am 11.06.2012 um 20 Uhr. Georg Birner

 


 

 

Neuer DVF Fotoclub in Schwaben - AKF Kaufbeuren

AKF Kaufbeuren Gruppenfoto

Den Arbeitskreis Fotografie der Volkshochschule Kaufbeuren e.V. unter der Leitung von Peter Ernszt gibt es schon länger. Zuletzt nahmen die Mitglieder auch an Wettbewerben teil. So waren sie auch zum Einstieg beim DVF German Photocup 2012 ziemlich erfolgreich. Vom Wettbewerbsfieber infiziert, wollten sich die Kaufbeurer auch an der Bayerischen DVF Fotomeisterschaft beteiligen und sie meldeten sich noch kurz vor dem Einsendeschluss gleich 11 Mitgliedern an. Man kann den Allgäuern nur wünschen, dass ihre Clubnummer 080205 in Zukunft recht oft in den Ergebnislisten auftaucht. Die Clubtreffen finden jeweils am 3. Freitag im Monat bei der VHS Kaufbeuren, Spitaltor 5, Raum105, 87600 Kaufbeuren, statt.
Kontakt: Peter Ernszt, Marienburger Straße 34, 87600 Kaufbeuren, Tel. 08341 100681
Email: info@akf-kaufbeuren.de, www.akf-kaufbeuren.de →

 


 

 

Herbert Anderlik - Abschied der Wettbewerbsfotografie

Bild von Herbert AnderlikBild von Herbert AnderlikBild von Herbert Anderlik

Herbert AnderlikEs würde den Rahmen dieser Seite sprengen, wenn wir alle erfolgreichen Fotos von Herbert Anderlik, Mitglied bei der Fotografischen Gesellschaft Regensburg, hier zeigen. Immerhin hatte er neben seinen 10 Ehrentiteln über 3.000 Annahmen bei internationalen Wettbwerben, 250 Urkunden und Medaillen → gewonnen. An drei Fachbüchern war er als Mitautor beteiligt und über Jahre hinweg leitete er Workshops und Seminare. In knapp 30 Einzelausstellungen hatte Herbert Anderlik seine Bilder der Öffentlichkeit präsentiert. Nach so viel Erfolg darf man sich auch getrost anderweitig orientieren. In Zukunft will er sich vermehrt der Dokumentation und Ausstellungen widmen. Für ihn kommt dann nur noch die Teilnahme an Wettbewerben mit schönen Katalogen in Frage. WE

 


 

 

Perfekter Jahresbeginn für den Fotoclub Schrobenhausen

Fly Man von Herbert Haas
Fly Man © Herbert Haas

Nachdem die Mitglieder des Fotoclubs Schrobenhausen kurz entschlossen doch noch am German International DVF Photocup 2012 teilnahmen, war man später absolut glücklich und zufrieden mit dieser Entscheidung. Bei der ersten Wettbewerbsteilnahme belegte der Fotoclub Schrobenhausen mit 55 Annahmen, zwei Urkunden und einer PSA Silbermedaille in der Gesamtwertung den 5. Platz und war damit bester deutscher Fotoclub. Die Urkunden gingen an Josef Schwarz für sein Foto "Indian Taylor" und an Herbert Haas, für sein Bild "Fly Man", das auch noch mit einer PSA Silbermedaille ausgezeichnet wurde.

 


 

 

Das Erdinger Publikum hat entschieden

Sieger der Publikumswertung
Bild: Peter Bauersachs

Bei der traditionellen Jahresausstellung des Fotoclubs Erding im Frauenkircherl durften die Besucher über ihre Lieblingsbilder abstimmen. Dabei belegte Norbert Senser in der Bildmitte mit seinem Foto "Kindheit" den ersten Platz. Das Mädchen hatte er per Montage in sein eindrucksvolles Gewitterbild eingesetzt. Für seine "Tropfen-Variationen" erhielt Erich Mansfeld (links) die zweithöchste Stimmenzahl. Der Aufwand für sein Werk war beträchtlich. Erst nach mehr als 1000 Aufnahmen war er mit seinen Ergebnissen zufrieden. Und Clubvorsitzender Karl-Heinz Wagner (rechts) freute sich über seinen dritten Platz mit seiner "Gewitterwolke". Noch ein weiterer Grund zur Freude: mit über 1400 Besuchern war die Clubausstellung so gut besucht wie noch nie. Mehr Bilder sehen Sie auf der Homepage www.fotoclub-erding.de →. WE

 


 

 

Impressionen von der FOTO 2012 in Erding

Bild1

klicken sie auf die kleinen Vorschaubilder
bild2
b3
b4
b1

Sie sehen Bilder von Peter Bauersachs anlässlich der Vernissage von FOTO 2012 → im Erdinger Frauenkircherl am Donnerstag, 5. April. Viele Besucher gab es, ein gutes Buffet und bestens gelaunte Besucher. Die Ausstellung ist noch bis Ostersonntag, 9. April, geöffnet. Der Erdinger Fotoclub hofft noch auf weitere zahlreiche Besucher. WE

 


 

 

Würzburger erfolgreichste Gruppe bei der BSW-Bundesfotoschau

Bei der Eröffnung der Bundesfotoschau und des Leinwandfestivals der Stiftung Bahn Sozialwerk, die in diesem Jahr in Berchtesgaden durchgeführt wurden, konnten die BSW Fotogruppe Würzburg erneut einen großartigen Erfolg verzeichnen. Nachdem sie sich bei der letzten Veranstaltung auf Borkum mit nur einem Punkt Abstand mit dem Vizemeister zufrieden geben mussten, konnten sie sich diesmal mit klarem Abstand als beste Gruppe durchsetzen.

Die 8-jährige Lisa Gotthardt, Jüngste des gesamten Teilnehmerfeldes, wurde im Jugendbereich mit zwei Goldmedaillen ausgezeichnet und ist damit auch erfolgreichste Jugendliche. Die Frauen waren diesmal maßgeblich beteiligt und sahnten kräftig Preise ab. So erhielten Irmgard Sell und Gerlinde Lang jeweils eine Goldmedaille, Gerlinde Söhlmann eine Bronzemedaille, außerdem wurden Irmgard Sell und Carola Becker (2) mit Urkunden ausgezeichnet.

SiegerehrungBei der Siegergehrung:
Helmut Maisch, Alfred Söhlmann, Horst Wengelnik und Margarete Zavoral (von links nach rechts)

 

 

 

 

 

Die Männer stellten mit Alfred Söhlmann den Vizemeister, er wurde mit einer Silber- und einer Bronzemedaille bedacht und errang dazu weitere 4 Urkunden. Bronzemedaillen konnten auch Robert Pagé und Michael Stegerwald erreichen, dazu konnten Lothar Amtmann (2), Karlheinz Koch, Hartmut Moser, Peter Schumacher, Heiko Söhlmann (2), Sven Söhlmann, Michael Stegerwald und Hans Wohlfart Auszeichnungen in Form einer Leistungsurkunde erhalten.

Die Siegerehrung im Berchtesgadener Kongresshaus unter den Augen von etwa 300 Gästen mutierte damit zu einer „Würzburg-Parade“. Erfreulich, dass viele der erfolgreichen Teilnehmer die Reise nach Oberbayern antraten und ihre Auszeichnungen aus der Hand der Vorsitzenden der BSW-Geschäftsführung, Frau Margarete Zavoral, persönlich in Empfang nahmen. Die erfolgreichen Bilder, etwa 10 % der eingereichten 2800 Werke, waren in sehr schönem Rahmen präsentiert und konnten von den Besuchern bewundert werden.

Verabschiedung von Michael KrämerVerabschiedung von Michael Krämer:

Horst Wengelnik (BSW-Hauptbeauftragter Fotografie), Alfred Distler (Nachfolger von Michael Krämer), Michael Krämer und Margarete Zavoral

 

 

 

 

Im Anschluss an die Siegerehrung wurde Michael Krämer (85), langjähriges Ehrenmitglied der Würzburger Gruppe, unter Standing Ovations für seine großen Verdienste und über 40-jährige Tätigkeit als Beauftragter für Foto-und Filmgruppen im Bezirk Nürnberg geehrt und verabschiedet.
Alfred Söhlmann, BSW Fotogruppe Würzburg - zur BSW-Bildergalerie →

 

 


 

 

Heinrich Flieger - Nepal im Schatten der Achttausender!

Bild: Heinrich FliegerFünf Mal hat Heinrich Flieger das Gebiet des Himalaya bereist. Zehn der 14 Achttausender befinden sich dort. Stationen der virtuellen Reise, auf die Heinrich Flieger die Zuschauer mitnimmt, waren unter anderem die Königsstädte Kathmandu, Bhaktapur und Patan. Danach umrunden Sie mit Flieger das über 8000 Meter hohe Massiv der Annapurna, folgen hinauf ins Everestgebiet und begeben sich schließlich auf die, wie Flieger sie bezeichnet, "schwierigste Trekkingtour der Erde - die Ice Col Route". Sie entspricht durchgehend einer hochalpinen Expedition und dauert knapp zwei Wochen. Vorher musste aber erst das Basislager in Shershon erreicht werden, was etwa zehn Tage in Anspruch nahm. Der tiefste Punkt war im Baruntal bei 4700 Meter.

Bei der Tour werden drei hohe Pässe überquert, der Sherpani Col in 6110 Meter Höhe, der West Col (6135 Meter) und der Amphu Laptsa (5780 Meter). Das schwierigste Stück kommt aber zum Schluss. Vom Amphu Laptsa mussten sich die Expeditionsteilnehmer aus einer 200 Meter hohen Steilwand in das Khumbu-Tal am Fluss Imja Khola abseilen. Mit drei Diaprojektoren in Überblendtechnik, Musikuntermalung und Live-Kommentar genießen die Zuschauer einen hochkarätigen, eineinhalbstündigen Multimediavortrag. Georg Birner, SGS Foto Amberg

 


 

 

BSW Fotogruppe Würzburg zog Jahresbilanz

Vorstandschaft BSW WürzburgBei der Jahreshauptversammlung wurde nach einstimmiger Entlastung der bisherigen Gruppenleitung die turnusmäßige Neuwahl durchgeführt, die folgendes Ergebnis brachte:
Gruppenleiter: Dieter Kupitz (wie bisher), Stv. Gruppenleiter: Hans Wohlfart (neu), 1. Kassier: Werner Knoblach, 2. Kassier: Lothar Amtmann (neu), Schriftführerin: Liliane Wohlfart (neu).

Bild: Dieter Kupitz, Hans Wohlfart, Lothar Amtmann, Liliane Wohlfart und Werner Knoblach

Dieter Kupitz verabschiedete die bisherigen Amtsinhaber und bedankte sich unter großem Applaus für deren geleistete Arbeit. In seinen Dank bezog er auch die langjährigen Mitglieder ein, die er mit kleinen Präsenten ehrte: Lutz Vent für 20-jährige Mitgliedschaft, Werner Neckermann, Peter Schumacher, Wolfgang Ebert und Dr. Wolfgang Theissen für 25 Jahre und Peter Röder für 40 Jahre. Aufgrund der langjährigen ehrenamtlichen Mitarbeit in der Gruppenleitung wurde Peter Röder die Ehrenmitgliedschaft verliehen.

Clubsieger BSW WürzburgDie Clubmeisterschaft gewann auch diesmal Alfred Söhlmann vor Michael Stegerwald und Lothar Amtmann. Bild: Beim Jahresabschlusswettbewerb erzielten Irmgard Sell und Wilfried Gotthardt die höchste Bewertung auf jeweils eines ihrer abgegebenen Bilder.

Dieter Kupitz konnte wieder auf ein sehr erfolgreiches Jahr seiner Gruppe zurückblicken. Beim BSW Regionalwettbewerb Bayern konnte die Gruppe mit großem Abstand die Clubwertung gewinnen, ebenso beim Mainfränkischen Fotofestival, außerdem war Alfred Söhlmann in beiden Wettbewerben jeweils der erfolgreichste Bildautor. Gerda Rausch gewann beim „AC-Foto german mega circuit“, einem der größten internationalen Fotowettbewerbe, eine PSA-Goldmedaille für das beste Werk. Zum wiederholten Male gewann die Gruppe die Jahreswertung der Fotozeitschrift „Sammellinse“, die dreimal im Jahr zu einem Themenwettbewerb aufruft und zu dem bis zu 1000 Bilder eingehen.

Ende März findet die Bundesfotoschau der Stiftung Bahnsozialwerk (BSW) in Schönau bei Berchtesgaden statt, bei der man versucht, aus dem bisherigen Vizemeister einen Deutschen Meister zu machen. Über das Ergebnis wird zum passenden Zeitpunkt berichtet. Alfred Söhlmann

 

 


 

 

Die Besten von Blende Allgäu

Clubsieger Blende AllgäuDer Allgäuer Fotoclub Blende Allgäu hat seine Clubmeister für das Vereinsjahr 2011 geehrt. Anlässlich der Jahresfeier in Sulzberg erhielten Roland Hank, Peter Ernszt, beide aus Kaufbeuren und Gerhard Wolf aus Fischen jeweils eine Urkunde für ihre fotografischen Leistungen. Clubsieger Roland Hank konnte sich vom dritten Platz im Vorjahr auf den ersten Platz verbessern. Als besondere Auszeichnung für den Siegertitel erhielt er einen Pokal. Bild: Peter Ernszt, Roland Hank, Gerhard Wolf (von links nach rechts)

 

Über Blende Allgäu

Der Fotoclub Blende Allgäu wurde 2009 gegründet. Mit mehr als 30 Mitgliedern ist er die zweitgrößte Vereinigung von Hobbyfotografen im Allgäu. Bei monatlichen Stammtischen im Gasthof "Zum Hirsch" in Sulzberg besprechen die Mitglieder ihre Bilder, tauschen sich über Fototechniken aus und veranstalten clubinterne Wettbewerbe. Der Club bietet seinen Mitgliedern die Teilnahme an Ausflügen zu fotografisch interessanten Zielen. Im Internet informiert der Verein unter www.blende-allgaeu.de → über Aktivitäten und Vereinsleben. Rainer Hesse, Vorstandsmitglied Blende Allgäu

 

 


 

Der DVF Bezirk Schwaben verlor ein verdientes Mitglied

Manfred HeinrichManfred Heinrich war Gründungsmitglied der Bibertaler Fotofreunde und bis 2007 jahrzehntelang Vorsitzender des Vereins. Für seine Verdienste im Verein wurde ihm die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Von 1998 bis 2007 führte Manfred Heinrich als Vorsitzender des DVF Schwaben den Verband auf Bezirksebene an. Er war ein Förderer der Jugendarbeit und er konnte in seiner Amtszeit neue Vereine für den DVF im Bezirk Schwaben gewinnen. Mit Manfred Heinrich verlor der Verband ein überzeugtes und engagiertes Mitglied. Er verstarb am 13. Februar 2012 im Alter von 73 Jahren. Die Trauerfeier mit der anschließenden Urnenbeisetzung fand am Mittwoch, 22. Februar um 14 Uhr in der Kirche St. Mauritius in 89346 Bibertal, Ortsteil Kissendorf, Am Weiher 3, statt. WE

 

 


 

 

vorgestellt: Roland Altmann

Roland AltmannObwohl der 55jährige Versicherungskaufmann Roland Altmann schon früh als Kind zu fotografieren begann, schloss er sich erst relativ spät einem Fotoclub an. Seit 2010 gehört er zum Fotoclub Ottobrunn-Neubiberg, nahm schon an zwei Clubausstellungen teil und fand seither auch Gefallen an der Wettbewerbsfotografie. Kein Wunder, schließlich belegte er in der Jahreswertung des Quartalswettbewerbs 2011 beim Thema "Im Freistaat Bayern" den ersten Platz. Erfolg beflügelt eben. So macht es ihm auch nichts aus, dass sein Berufswunsch als Fotograf nicht in Erfüllung ging. Während er früher im eigenen Labor SW-Abzüge entwickelte und regelmäßig wegen irgendwelcher Staubfussel die Decke hoch ging, genießt er heute, wie die meisten von uns, die Vorzüge der Digitalfotografie. Im Dezember 2011 präsentierte Roland Altmann im Unterhachinger Rathaus seine erste Einzelausstellung mit Feuerwerksbildern. Zwei Jahre lang hatte er die "Himmelsschreiber" begleitet und er hielt deren flüchtige Werke in Bildern fest. WE

 

 


 

 

Elmar Suchy - Fotograf des Jahres in Wiggensbach

Elmar Such - Jahresfotograf 2011 in WiggensbachBei insgesamt sieben Auswertungen im Jahr 2011 hatten die Fotofreunde die Möglichkeit, Punkte für den internen Clubwettbewerb, den "Jahresfotografen", zu sammeln. Elmar Suchy konnte nach 2010 nun zum zweiten Mal diesen Wettbewerb für sich entscheiden. Ihm folgen auf Platz zwei sein Sohn Sebastian Suchy und auf dem dritten Rang Anton Asen. Clubchef Manfred Köhler: "Der Clubwettbewerb in Wiggensbach hat ein sehr hohes Niveau und hier setzt sich auch nur der an die Spitze, der das ganze Jahr über gutes Bildmaterial abliefert."

Freuen sich über ihre Erfolge: Elmar Suchy auf Platz 1, Sebastian Suchy auf Platz 2 und Anton Asen auf Platz 3. Die Ergebnisse zu den Wertungen finden Sie auf der Homepage → der Fotofreunde Wiggensbach. Manfred Köhler

 


 

Beim Welt-Cup-Biathlon in Antholz

Bild von Hans KönigDrei herrliche Tage erlebten Hans König und Georg Birner von der SGS-FOTO-AMBERG in Antholz. Auf dem Programm stand um 12.45 Uhr die 4x6 km Staffel der Frauen und um 15.15 Uhr der 15 km Massenstart der Männer. Für die beiden Fotografen war dieser Tag ein starke Herausforderung. Kälte und starker Schneefall waren die ständigen Begleiter. Der Lohn der Mühe waren aber eindrucksvolle Aufnahmen.

Bilder: Hans König (oben) und Georg Birner

 

Bild von Goerg BirnerMit prächtigen Winterwetter präsentierte sich der Sonntag. Zunächst gab es einen umfangreichen Morgenspaziergang um den Antholzer See mit seinem beeindruckenden Bergpanorama. Ab 12 Uhr war dann der 12,5 km Massenstart der Frauen und als Höhepunkt des Tages ab 15 Uhr die 4x7,5 km Staffel der Männer auf dem fotografischen Programm. Die rechtzeitige und frühe Anreise garantierte gute Plätze zum Fotografieren. Um 17 Uhr ging es auf die lange Rückreise nach Amberg. Im Gepäck ca 4.500 Bilder vom Welt-Cup-Biathlon 2012. Georg Birner

 

 


 

Wettbewerbserfolge

Rostiger Anker von Stephan Führnrohr Tempel von Heinrich Flieger

Einen ausgezeichneten 7. Platz erreichte Stephan Fürnrohr aus Kallmünz, 1. Vorstand der Fotografischen Gesellschaft Regensburg, mit seiner Aufnahme "Rostiger Anker" (linkes Bild). Zu diesem Wettbewerb wurden 1.263 Arbeiten eingereicht. Die Aufnahme entstand bei den nördlichen Inseln von Svalbard bei Spitzbergen mit einer Nikon D3X.

Mit seinem Bild "Tempel" gewann Heinrich Flieger, Mitglied beim Fotoclub Pleystein und bei der BSW Fotogruppe Weiden, den ersten Platz – Goldmedaille - bei der Regionalausscheidung des Zeitungsleserwettbewerbs BLENDE 2012. Georg Birner

 


 

vorgestellt: Dr. Karl-Heinz "Charly" Richter

Dr. Karl-Heinz RichterDr. Karl-Heinz Richter aus Suhl in Thüringen fotografiert schon seit seinem 9. Lebensjahr. Seit 1957 gehörte er verschiedenen Fotoclubs an und heute kann der 78jährige, ehemalige Dozent für Sonder- und Heilpädagogik und Fachlehrer für Geografie auf ein langes Fotografenleben mit vielen Erlebnissen zurückblicken. Nach dem kurzen Telefongespräch zur Vorbereitung dieses Beitrags war klar: der Mann hätte einiges zu erzählen, wie zum Beispiel von seinem "illegalen" Fototrip als DDR-Bürger nach Venedig. Knapp 700 Dia- und Beamervorträge hat er mittlerweile gehalten. Er kann sechs Einzelausstellungen vorweisen und war an noch mehr Gruppenausstellungen beteiligt. "Charly" Richter, wie er von seinen Freunden genannt wird, gehört neben der GFF auch dem DVF Bayern an. Er war übrigens nach der Wiedervereinigung der erste Thüringer, welcher sich dem DVF Bayern angeschlossen hat. Das hatte natürlich gute Kontakte nach Bayern, vor allem zu den Fotoclubs Coburg und Traubing, zur Folge. Heute ist Dr. Karl-Heinz Richter Mitglied beim Fotoclub "Kontrast" in Suhl und beim bayerischen Fototeam Pur unseres Landesvorsitzenden Klaus Wöhner. Der 1. Platz beim freien Thema in der Jahreswertung des Quartalswettbewerbs 2011 vom DVF Bayern war gewiss nicht sein letzter fotografischer Wettbewerbserfolg. WE

 


 

Erich Mansfeld neuer Fotoclubmeister in Erding

Fotoclubmeister Erding 2011Erich Mansfeld heißt der Meister 2011 vom Fotoclub Erding. Er setzte sich in den vier Quartalswettbewerben "Paare", "Wasser", "Wildpark Poing" und "Baustellen" gegen 23 Mitbewerber durch. Mansfeld, der erst seit 2009 im Club ist, schaffte es erstaunlich schnell an die Spitze. Es gelang ihm in drei Wettbewerben das Siegerbild zu stellen und darüber hinaus so viele Punkte zu sammeln, dass er mit klarem Vorsprung vor Alexander Gohlke und Norbert Senser den begehrten Siegerpokal erringen konnte. Auch Gohlke ist erst seit 2009 bei den Erdinger Fotoamateuren und konnte sich schnell mit seinen Bildern Anerkennung verschaffen. Er gewann den Wettbewerb "Baustellen" und punktete darüber hinaus so, dass auch er mit klarem Vorsprung vor "Altmeister" Senser lag. Gohlke und Senser konnten sich allerdings mit beachtlichen Erfolgen bei nationalen und internationalen Wettbewerben „trösten“: So erreichte Gohlke u.a. Medaillen in Novi Sad (Serbien) und beim "German Mega Circuit",  Senser u.a. bei "Zajekar Tourism 2011" (Serbien), in Zaragoza (Spanien) und bei der Landesfotoschau Bayern. Alle Bilder des Jahres 2011 und vieles mehr finden Sie unter www.fotoclub-erding.de →.

Bild: Norbert Senser, Erich Mansfeld und Alexander Gohlke (von links)

 


 

 

Josef Oßwald - ein Leben für die Fotografie

Josef OßwaldAm Samstag, den 7. Januar verstarb der langjährige Vorstand und das Ehrenmitglied der Photographischen Gesellschaft Bambergs Josef Oßwald.

Über ein halbes Jahrhundert war er Mitglied der PhoGeBa. So lange wie kein anderer führte er verantwortlich den Verein, zuerst 14 Jahre als Stellvertreter, dann 38 Jahre bis ins Jahr 2006 als Vorsitzender. Bamberger Bürger werden sich an die Dia-Vorträge über die Rathausfresken, die Michaelskirche oder "Abgewanderte Kirchenkunst" erinnern, die er wesentlich angestoßen und vorbereitet hat.

Während seiner Vorstandschaft fanden viele Fotoausstellungen Beachtung von nah und fern: lokale der PhoGeBa, alljährlich im Frühling im Bamberger Klinikum, und anlässlich verschiedener Vereinsjubiläen vom VDAV, heute DVF übertragene überregionale Landesdiaschauen und Bezirksfotoausstellungen. Der Deutsche Verband für Fotografie e.V. (DVF) ehrte ihn deshalb schon zeitlebens für seine Verdienste mit den höchsten Auszeichnungen. Die Mitglieder erlebten ihn als einen tatkräftigen und eloquenten Repräsentanten ihres Vereins. Mit Weitblick lenkte er den Verein und großzügig förderte er den Umbruch der photographischen Gesellschaft von der analogen in die moderne, digitale Fotografie.

Selbst nach seinem Ausscheiden aus der Vorstandschaft war sein aus einer reichhaltigen Erfahrung herrührender Rat geschätzt, nie aufdringlich und stets zielführend. Den jüngeren Aktiven war Josef Oßwald ein Vorbild. Er brachte sich bis zuletzt im Verein ein. Zupackend schleppte er noch im hohen Alter die schweren Stellwände beim Aufbau der Ausstellungen und zeigte sich immer aufgeschlossen für den fotografischen Zug der Zeit. Sein heimatgeschichtliches Wissen und seine Verbundenheit mit Bamberg füllte manches Bamberg-Foto mit Leben und Hintergrund.

 


 

 

Deutscher Verband für Fotografie e.V. - DVF Bayern
1. Vorsitzender Alexander Gohlke, Hermann-Hesse-Weg 36, 84405 Dorfen
Tel. 01522 9221010, Email: alexander.gohlke@dvf-bayern.de
Redaktion und Webdesign:
Wolfgang Elster, Schillerstraße 49, 89407 Dillingen
Tel. 09071/2719, Email: admin@dvf-bayern.de